1500 qm Ponyhof-Wald auf Kölner Grund

Wir stehen voll auf Bäume und wir stehen voll auf die Stadt Köln. Liegt also kaum etwas näher, als mit der Stadt Köln, in der Stadt Köln, einen Teil Kölner Wald zu pflanzen. Damit wir auch morgen noch kraftvoll durchatmen können.

Unser Ziel: 1500qm Ponyhof-Wald auf Kölner Grund. 100qm haben wir durch nette Spender bereits zugesagt bekommen. Für nur 4€ gibt es einen qm Kölner Wald. Helft uns dabei unser Ziel zu erreichen und spendet was das Zeug hält. Ab 20€ schicken wir euch auch ein Zertifikat. Ideal zum Geburtstag oder denkt auch schon an Weihnachten. Gibt es ein cooleres Geschenk als ein Stück aufgeforsteten Wald in Köln? Zertifikatswunsch bitte an info@kg-ponyhof.de senden.

Hier könnt Ihr bis zum 10. November 2019 euren ganz persönlichen Beitrag zur Aufforstung unserer schönen Heimatstadt leisten:
Konto: KG Ponyhof e.V.
Verwendungszweck: Bäume für Köln
IBAN: DE69 3707 0060 0534 5996 01

Zum Hintergrund: Die städtische Forstverwaltung hat bereits 2009 gemeinsam mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln e.V. das Aufforstungsprojekt „Ein dritter Wald für Köln“ begonnen. Seitdem sind in Junkersdorf und Merheim mit Hilfe von Spenden neue Wälder aufgeforstet worden. Nun ist Lindweiler dran: Auf einer bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche wird ein 26.000 Quadratmeter großer Wald angelegt. Er soll einen Beitrag zur Verbesserung des Klimas in dem waldarmen Stadtteil leisten. Bei der Aufforstung kommen heimische Baumarten (Eiche, Spitzahorn, Linde, Hainbuche und Vogelkirsche) zum Einsatz. Diese Arten vertragen Trockenheit besonders gut. Der neue Wald wird daher beispielhaft zeigen, welche Baumarten sich künftig für Stadtwälder eignen, wenn es immer wärmer und trockener wird. Auf einem Pfad, der auf einem Wiesensaum am Waldrand entlang führt, können Erholung suchende Menschen den künftigen Wald erleben.

Am Samstag, 23.11.2019, ab 11 Uhr pflanzen die Profis vom Grünflächenamt die Bäume ordentlich ein, wir helfen, wo wir können und kümmern uns um die Versorgung mit kühlem Kölsch für die Mitarbeiter der Stadt 😉